Zur akustischen Ankündigung von Zügen an Bahnhöfen oder Bahnübergängen wurden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Läutewerke eingeführt. Zwei verschiedenen Bauarten waren dabei hauptsächlich vertreten, das Spindelläutewerk und das Mantelbudenläutewerk. Aufgrund der Einfachheit überwogen in Baden die Spindelläutewerke. Dies wird durch zahlreiche Aufnahmen belegt. Dem interessierten Leser sei das Buch „Elektromechanische Läutewerke der Eisenbahnen“ von den Autoren W. List und H.W. Harden empfohlen, in dem alle ausgeführten Formen ausführlich beschrieben werden. Die letzten Vertreter dieser Bauart waren in der Schweiz im Regeleinsatz.
 

Mantelbudenläutewerk_Röll_600 Spindelläutewerk_Bad Herrenalb_600

Mantelbudenläutewerk (links, Quelle Röll) und Spindelläutewerk (rechts, jetzt Bad Herrenalb, ursprünglich an der Jura - Strecke der SBB)

zum Seitenanfang

aufwärts